Geschichte


KARMELY – eine Spirituose von höchster Qualität, hergestellt unter strenger staatlicher Aufsicht und nach altgriechischer Rezeptur.

Das Rezept des Getränks, sowie die Herstellung des Traubenmosts, wird seit langem von den Mönchen des Klosters auf der Insel Kreta bewacht. Die Rezepturen wurden immer sorgfältig aufbewahrt und insgeheim von einen zum nächsten Hüter der klösterlichen Werte und Reliquien überreicht. Durch tragische Ereignisse in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts sind die Rezepturen vollständig verloren gegangen. Deswegen blieb das Rezept bis vor kurzem unbekannt.

 

Während unserer langen Recherche ist es uns nicht mal gelungen eine winzige Erwähnung über dieses einzigartiges Getränk zu finden. Mehr als 10 Jahre haben wir versucht die unschätzbare Rezeptur zu finden. Durch studieren der Geschichte von den Klöstern Kretas und von historischen Dokumenten und Beweismittel, hat uns der Weg zuletzt zum Kloster Toplou an der Ostküste der Insel Kreta, geführt.

 

Das alte Kloster Toplou hatte eine wichtige Rolle im Kampf von Bewohnern von Kreta für die Freiheit und die Unabhängigkeit. Die Geschichte dieses Kloster ist außergewöhnlich, interessant, fesselnd und auch tragisch. Gegründet in der Mitte des 15. Jahrhunderts auf den Ruinen des antiken Klosters, der schon in den ersten Jahrtausend n.Chr. verpfändet wurde. Das Kloster Toplou ist somit heute ein würdiges Beispiel für Beständigkeit und Mut der Griechen und zählt zu einer der größten Klöster Kretas.

 

Im Jahre 1530 wurde das Kloster von den Rittern des Ordens von Malta geplündert und im Jahre 1612 durch ein Erdbeben zerstört. Durch harter Arbeit von Mönchen und Bewohnern Kretas wurde der Kloster immer wieder und wieder neu aufgebaut. Bis zum Jahre 1646, wo die Türken den östlichen Teil von Kreta eroberten, blühte Toplou auf. Während der Jahre der türkischen Besatzung wurde das Kloster ein Objekt von Mord und Raub, dennoch haben sich die Menschen durchgesetzt, leisteten Widerstand und befreiten die versklavten Griechen. Danach blieb das Kloster für viele Jahre wieder verlassen.

 

Im Jahre 1704 gelang es dem Kloster: zu hohe Steuern, gewaltsame Beschlagnahmung von Menschen und die türkischen Janitscharen zu vermeiden. Im Jahre 1798 kündigte der Konstantinopel Patriarch Gregory V, dass Toplou und seine umliegenden Territorien unberührt sein sollen und nicht ohne seine schriftliche Genehmigung verkauft werden dürfen. Während der griechischen Revolution in Jahre 1821, für die Unabhängigkeit, wurden viele der Mönche von Türken abgeschlachtet und Toplou blieb bis 1828 völlig ruiniert. Im Jahre 1866, während des Aufstandes der Einwohner gegen die Türken, wurde das Kloster wieder zerstört.

 

Während der langen Jahre der Besetzung und Zerstörung des Klosters wurden künstlerische Symbole, Bibeln, Gold und Silber Kreuze, Dokumente, unbezahlte Manuskripte, Gewänder sowie Bücher aus der Bibliothek des Klosters von einen Mönch an den nächsten übergeben und sorgfältig im Schlupfwinkel der Insel aufbewahrt.

 

Archimandrit Filotheos Spanoudakis – ein angesehener Philosoph und Denker und zurzeitiger Abt des Kloster Toplou. Er restaurierte das Kloster und gründete dort das Museum der alten Symbole und Kupferstiche. Zusätzlich leistet er einen großen Beitrag zur wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Entwicklung von Kreta. Auf der Suche nach dem Rezept für unser Getränk kamen wir nach Kreta, um das Klostermuseum und die Bibliothek von Toplou anzuschauen und den Abt persönlich kennenzulernen.

 

Mit Hilfe von Archimandrit Filotheos, bei der Suche nach dem Rezept, seinen Kenntnisse der Geschichte, antiken griechischen Sprache und Kryptografie und selbstverständlich vieler Jahre harter Forschung, ist es uns gelungen das unbezahlbare Rezept für unser Getränk neu zu erschaffen.